Mobiles Archiv
Christiane Voss

ENDLICH

cinema leerDie Wirkung der Toten auf die Lebenden ist nicht nur spiritueller Art, auch ganz materialiter ist der Effekt der Toten auf unsere Lebenswelt nachzuvollziehen. Das gesamte System der Todesdienstleister ergibt sich daraus, von den Transportwegen der Leichen über die Techniken, Maschinen und Gefährte ihrer Bergung bis hin zu Bekleidungen und Verpackungen. Unter dem Begriff der Pietät wird eine Schuldigkeit gegenüber der verblassten Personalität und Geistigkeit der Leichen geleistet, in der sich Frömmigkeit mit merkantilen Interessen paradox verbindet. Die Medienphilosophin zeigt einen Ausschnitt aus ihrem Film «Endlich», der die moderne Kremierung dokumentiert, und reflektiert unsere Ratlosigkeit angesichts des Todes, der sich als negative Übermacht jeder Definierbarkeit strukturell entzieht.

 

 

Christiane Voss ist seit 2009 Professorin für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar und forscht zu Philosophische Ästhetik und Erkenntnistheorie, Philosophie des Films, Theorie der Gefühle und mediale Anthropologie. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 626 der Freien Universität Berlin «Zur Bedeutung von Illusion und Fiktion in der Filmästhetik», wo sie sich insbesondere mit der ästhetischen Fiktionalisierung im narrativen Film auseinandergesetzt hat. www.uni-weimar.de